Header
Für die Buchung des Tages der Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen I und II oder eines anderen Programmpunktes der Pädagogischen Woche, müssen Sie sich zunächst einloggen.

Donnerstag, 10.10.2019, Vormittag - Tag der Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen I und II

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentinnen: Alissa Kasper, Judith Schlösser
Leitung: Barbara Beier

Inhaltliche Beschreibung:
Feiertage von Heiligen begleiten uns durch das Kirchenjahr. In diesem Workshop werden inklusive Herangehensweisen und Methoden vorgestellt, wie diese Menschen auch heute noch als Alltagshelden und Vorbilder erlebt werden können.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referent: André Vogel
Leitung: Birgit Hess

Inhaltliche Beschreibung:
In diesem Arbeitskreis sollen unterrichtspraktische Beispiele und Ideen aus Grundkursen der Qualifikationsphase vorgestellt werden, mit denen eine schülerorientierte Auseinandersetzung mit den komplexen Glaubensinhalten der Frohen Botschaft ermöglicht werden kann. Ausgehend von zentralen christologischen Aspekten (Inhaltsfeld 3), wie dem Gedanken einer „präsentischen Auferstehung“ (Hans-Ulrich Wiese), werden weitere Themenfelder der Qualifikationsphase angesprochen, in denen es um das Gottesbild (IF2) und um Kirche in ihrem Anspruch und Auftrag (IF 4) geht. Schließlich ergibt sich hieraus ein verantwortliches Handeln aus christlichen Motivation (IF 5), das für die Schüler*innen zu personalen Handlungskompetenzen führen kann.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referent: Rainer Fuhler
Leitung: Beate Brinkmöller

Inhaltliche Beschreibung:
Mit Hilfe von Schatzkarten und geheimnisvollen Botschaften wird die Bedeutung ausgewählter Feste des Kirchenjahres wieder bzw. neu entdeckt. Die Feste werden sowohl zeitlich als auch inhaltlich zueinander in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt werden dabei der Weihnachts- und der Osterfestkreis stehen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referent: Marcel Wienen
Leitung: Michael Wittenbruch

Inhaltliche Beschreibung:
Gott im eignen Leben zu entdecken – ihn zu feiern – ist der rote Faden, von dem aus Brücken zu unterschiedlichen Inhaltsfeldern des KLP der Sek 1+2 gebaut werden. Im Fokus stehen dabei weniger liturgische Feste, als Formen der „GottFeier“, sondern mehr das Unselbstverständliche in bekannten Themen, das einen anderen Zugang zur Frage des „Gottfeierns“ ermöglicht. Methodisch wird eine Vielfalt von Godly Play, über Projektarbeit und Exkursionen bis hin zu Reflexionen angeboten.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Ricarda Menne
Leitung: Michael Neumann

Inhaltliche Beschreibung:
„Gott feiern“ – welche Assoziationen wecken diese Worte bei SchülerInnen heute? Und wie können wir als LehrerInnen das oft allzu plakative „Religionsstunden-Ich“ hinter uns lassen und mit unseren SchülerInnen einen (neuen) persönlichen Zugang finden? „Menschen stärken“ – in welchen Situationen des Schulalltags können SchülerInnen (und vielleicht auch LehrerInnen?) eine Stärkung gebrauchen, die über „Kopf hoch“ hinausgeht? „Segnen“ – „benedicere“ – „Gutes zusprechen“ – unabhängig von persönlicher Sympathie oder magischen Vorstellungen im anderen Menschen ein Kind Gottes sehen und ihm oder ihr ermöglichen, in mir einen „Engel“ Gottes zu erahnen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Rebecca Welter
Leitung: Winfried Scharrenbroich

Inhaltliche Beschreibung:
Musik und Jugendkultur sind untrennbar miteinander verwoben. Die Hinwendung populärer Musik zu existentiellen Fragestellungen des Lebens macht den besonderen Reiz für Jugendliche aus. Auch die Bibel offeriert solche Angebote mit ihren vielschichtigen menschlichen Erfahrungen - und dennoch bleiben Jugendkultur und biblische Tradition nicht selten einander so fern. Die Anbahnung eines Dialogs zwischen populärer Musik und biblisch-christlichen Motiven vermag es, neue Deutungswege für junge Menschen zu eröffnen. Im Workshop erhält man einen ersten Überblick darüber, welche aktuelleren Popsongs sich für die Themenfelder des Religionsunterrichts anbieten können. Ausgewählte Stücke und deren Dialogfähigkeit mit christlichen Motiven werden dabei näher vorgestellt, praktisch erprobt und diskutiert.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referent: Christian Masrourchehr
Leitung: Stefanie Esser

Inhaltliche Beschreibung:
Albertus Magnus trägt es in seinem Namen, aber auch Karl Rahner muss man zweifelsohne zugestehen, dass er eine große Persönlichkeit ist in der Geschichte der Theologie, die beide auf ihre Art geprägt und in eine neue Zeit gehoben haben. Trotz ihrer Prominenz spielen diese herausragenden Gestalten im schulischen Religionsunterricht nur eine eher untergeordnete Rolle, was sicher nicht zuletzt auf das je sehr anspruchsvolle Œuvre zurückzuführen ist.
Der Arbeitskreis nähert sich beiden Theologen an, indem in (1) Leben und Werk eingeführt sowie (2) Unterrichtsmaterial ausgegeben und erprobt wird, das sich an der Idee eines biografischen Lernens orientiert. Es wird um wichtige (auch Kölner) Lebensetappen des Universalgelehrten Albert gehen, welcher – später zum Schutzpatron der Naturwissenschaftler ernannt – „das Wissen seiner Zeit und den Glauben in Einklang“ gebracht hat. Bei Rahner steht ein vielschichtiger Text im Fokus, der Anstöße geben kann für die eigene Glaubensbiografie: Meditation über das Wort „Gott“.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentinnen: Christina Brügge, Swantje Grommes
Leitung: Robert Buchholz

Inhaltliche Beschreibung:
Das II Vaticanum hält in der Pastoralkonstitution Gaudium et spes fest, was als Anspruch kirchlichen bzw. christlichen Handelns in der Welt zu gelten hat: „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Mensch von heute, (…), sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ Zwei Pole werden unwiderruflich verbunden: die konkrete Situation der Menschen und die Grundprinzipien unseres christlichen Seins. Religionspädagogisch finden wir uns hier in dem Begriff ‚Korrelation‘ wider. In dieser Wechselbeziehung findet RU statt und holt die SuS ab – Ideen und Material zum Schuljahreseinstieg für jede Jahrgangsstufe als ein Grundstein aller curricularen Folgethemen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentinnen: Pia Mager, Vera Hell
Leitung: Dr. Dominik Arenz

Inhaltliche Beschreibung:
Angelehnt an die Vorgaben des neuen Kernlehrplans G9 werden in modulartiger Form Vorschläge für eine Unterrichtsreihe vorgestellt, die das Neben- und Miteinander von säkular und christlich geprägter (vor)weihnachtlicher Kultur thematisieren und kritisch hinterfragen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referenten: Thomas Bruns, Johannes Euteneuer (Pastoralreferenten in der Schulpastoral)

Inhaltliche Beschreibung:
Musik transportiert unterschiedlichste Stimmungen, sie kann die eigene Gestimmtheit verstärken oder verändern. Im Arbeitskreis geht es darum, ein schulpastorales Format vorzustellen und zu erleben, wo Gott mithilfe entschleunigender Musik im ästhetisch ansprechend gestalteten Raum spürbar werden kann, um so die Teilnehmenden in die Beziehung zu Gott hineinzunehmen. Dabei werden Elemente des Nightfever-Formates aufgenommen, wo eine spirituelle Zeit in einer besonderen Atmosphäre aus Musik, Gebet, Kerzenlicht und Raumausleuchtung gestaltet wird.

Donnerstag, 10.10.2019, Nachmittag - Tag der Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen I und II

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentinnen: Alissa Kasper, Judith Schlösser
Leitung: Barbara Beier

Inhaltliche Beschreibung:
Feiertage von Heiligen begleiten uns durch das Kirchenjahr. In diesem Workshop werden inklusive Herangehensweisen und Methoden vorgestellt, wie diese Menschen auch heute noch als Alltagshelden und Vorbilder erlebt werden können.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: André Vogel
Leitung: Birgit Hess

Inhaltliche Beschreibung:
In diesem Arbeitskreis sollen unterrichtspraktische Beispiele und Ideen aus Grundkursen der Qualifikationsphase vorgestellt werden, mit denen eine schülerorientierte Auseinandersetzung mit den komplexen Glaubensinhalten der Frohen Botschaft ermöglicht werden kann. Ausgehend von zentralen christologischen Aspekten (Inhaltsfeld 3), wie dem Gedanken einer „präsentischen Auferstehung“ (Hans-Ulrich Wiese), werden weitere Themenfelder der Qualifikationsphase angesprochen, in denen es um das Gottesbild (IF2) und um Kirche in ihrem Anspruch und Auftrag (IF 4) geht. Schließlich ergibt sich hieraus ein verantwortliches Handeln aus christlichen Motivation (IF 5), das für die Schüler*innen zu personalen Handlungskompetenzen führen kann.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: Rainer Fuhler
Leitung: Beate Brinkmöller

Inhaltliche Beschreibung:
Mit Hilfe von Schatzkarten und geheimnisvollen Botschaften wird die Bedeutung ausgewählter Feste des Kirchenjahres wieder bzw. neu entdeckt. Die Feste werden sowohl zeitlich als auch inhaltlich zueinander in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt werden dabei der Weihnachts- und der Osterfestkreis stehen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: Marcel Wienen
Leitung: Michael Wittenbruch

Inhaltliche Beschreibung:
Gott im eignen Leben zu entdecken – ihn zu feiern – ist der rote Faden, von dem aus Brücken zu unterschiedlichen Inhaltsfeldern des KLP der Sek 1+2 gebaut werden. Im Fokus stehen dabei weniger liturgische Feste, als Formen der „GottFeier“, sondern mehr das Unselbstverständliche in bekannten Themen, das einen anderen Zugang zur Frage des „Gottfeierns“ ermöglicht. Methodisch wird eine Vielfalt von Godly Play, über Projektarbeit und Exkursionen bis hin zu Reflexionen angeboten.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Ricarda Menne
Leitung: Michael Neumann

Inhaltliche Beschreibung:
„Gott feiern“ – welche Assoziationen wecken diese Worte bei SchülerInnen heute? Und wie können wir als LehrerInnen das oft allzu plakative „Religionsstunden-Ich“ hinter uns lassen und mit unseren SchülerInnen einen (neuen) persönlichen Zugang finden? „Menschen stärken“ – in welchen Situationen des Schulalltags können SchülerInnen (und vielleicht auch LehrerInnen?) eine Stärkung gebrauchen, die über „Kopf hoch“ hinausgeht? „Segnen“ – „benedicere“ – „Gutes zusprechen“ – unabhängig von persönlicher Sympathie oder magischen Vorstellungen im anderen Menschen ein Kind Gottes sehen und ihm oder ihr ermöglichen, in mir einen „Engel“ Gottes zu erahnen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Rebecca Welter
Leitung: Winfried Scharrenbroich

Inhaltliche Beschreibung:
Musik und Jugendkultur sind untrennbar miteinander verwoben. Die Hinwendung populärer Musik zu existentiellen Fragestellungen des Lebens macht den besonderen Reiz für Jugendliche aus. Auch die Bibel offeriert solche Angebote mit ihren vielschichtigen menschlichen Erfahrungen - und dennoch bleiben Jugendkultur und biblische Tradition nicht selten einander so fern. Die Anbahnung eines Dialogs zwischen populärer Musik und biblisch-christlichen Motiven vermag es, neue Deutungswege für junge Menschen zu eröffnen. Im Workshop erhält man einen ersten Überblick darüber, welche aktuelleren Popsongs sich für die Themenfelder des Religionsunterrichts anbieten können. Ausgewählte Stücke und deren Dialogfähigkeit mit christlichen Motiven werden dabei näher vorgestellt, praktisch erprobt und diskutiert.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: Christian Masrourchehr
Leitung: Stefanie Esser

Inhaltliche Beschreibung:
Albertus Magnus trägt es in seinem Namen, aber auch Karl Rahner muss man zweifelsohne zugestehen, dass er eine große Persönlichkeit ist in der Geschichte der Theologie, die beide auf ihre Art geprägt und in eine neue Zeit gehoben haben. Trotz ihrer Prominenz spielen diese herausragenden Gestalten im schulischen Religionsunterricht nur eine eher untergeordnete Rolle, was sicher nicht zuletzt auf das je sehr anspruchsvolle Œuvre zurückzuführen ist.
Der Arbeitskreis nähert sich beiden Theologen an, indem in (1) Leben und Werk eingeführt sowie (2) Unterrichtsmaterial ausgegeben und erprobt wird, das sich an der Idee eines biografischen Lernens orientiert. Es wird um wichtige (auch Kölner) Lebensetappen des Universalgelehrten Albert gehen, welcher – später zum Schutzpatron der Naturwissenschaftler ernannt – „das Wissen seiner Zeit und den Glauben in Einklang“ gebracht hat. Bei Rahner steht ein vielschichtiger Text im Fokus, der Anstöße geben kann für die eigene Glaubensbiografie: Meditation über das Wort „Gott“.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentinnen: Christina Brügge, Swantje Grommes
Leitung: Robert Buchholz

Inhaltliche Beschreibung:
Das II Vaticanum hält in der Pastoralkonstitution Gaudium et spes fest, was als Anspruch kirchlichen bzw. christlichen Handelns in der Welt zu gelten hat: „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Mensch von heute, (…), sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ Zwei Pole werden unwiderruflich verbunden: die konkrete Situation der Menschen und die Grundprinzipien unseres christlichen Seins. Religionspädagogisch finden wir uns hier in dem Begriff ‚Korrelation‘ wider. In dieser Wechselbeziehung findet RU statt und holt die SuS ab – Ideen und Material zum Schuljahreseinstieg für jede Jahrgangsstufe als ein Grundstein aller curricularen Folgethemen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentinnen: Pia Mager, Vera Hell
Leitung: Dr. Dominik Arenz

Inhaltliche Beschreibung:
Angelehnt an die Vorgaben des neuen Kernlehrplans G9 werden in modulartiger Form Vorschläge für eine Unterrichtsreihe vorgestellt, die das Neben- und Miteinander von säkular und christlich geprägter (vor)weihnachtlicher Kultur thematisieren und kritisch hinterfragen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referenten: Thomas Bruns, Johannes Euteneuer (Pastoralreferenten in der Schulpastoral)

Inhaltliche Beschreibung:
Musik transportiert unterschiedlichste Stimmungen, sie kann die eigene Gestimmtheit verstärken oder verändern. Im Arbeitskreis geht es darum, ein schulpastorales Format vorzustellen und zu erleben, wo Gott mithilfe entschleunigender Musik im ästhetisch ansprechend gestalteten Raum spürbar werden kann, um so die Teilnehmenden in die Beziehung zu Gott hineinzunehmen. Dabei werden Elemente des Nightfever-Formates aufgenommen, wo eine spirituelle Zeit in einer besonderen Atmosphäre aus Musik, Gebet, Kerzenlicht und Raumausleuchtung gestaltet wird.