Header
Für die Buchung des Tages der Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen oder eines anderen Programmpunktes der Pädagogischen Woche, müssen Sie sich zunächst einloggen.

Mittwoch, 9.10.2019, Vormittag - Tag der Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Melanie Holländer
Leitung: Michael Wittenbruch

Inhaltliche Beschreibung:
Anhand des Erzählens mit Elementen des Godly Plays wird ein möglicher Zugang zum Thema “Jesus ist der Stern, das Licht, das für alle leuchtet" eröffnet. Weiterer inhaltlicher Schwerpunkt ist die Sternsingeraktion des Kindermissionswerks und die Frage, wie Religionslehrerinnen und –lehrer Kinder sensibilisieren und motivieren können, gemäß dem Motto der Sternsingeraktion aktiv zu werden, den Menschen Segen zu bringen und dabei Segen für Kinder weltweit zu sein.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentinnen: Ina Lakermann, Michaela Fischer
Leitung: Robert Buchholz

Inhaltliche Beschreibung:
Sakramente sind Feiern des Lebens und des Glaubens. An wichtigen Stationen des Lebens sagt Gott dem Menschen in den Sakramenten seine immerwährende Nähe und Freundschaft zu. Dies ist Grund genug, das Leben genau an diesen Punkten aus dem Glauben heraus immer wieder zu feiern. An Stationen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit Sakramenten als Feiern des Glaubens auseinanderzusetzen und diese Erkenntnisse in den eigenen Religionsunterricht an Grund- und Förderschulen zu übertragen. Dabei wird dem Festcharakter durch gemeinsames Singen von passgenau ausgesuchten Liedern Rechnung getragen.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Jennifer Kobert
Leitung: Barbara Beier

Inhaltliche Beschreibung:
Sind GottFeiern in unselbstverständlichen Zeiten eine unmögliche Mission? Kann ich Gott mit Kindern heute überhaupt noch feiern? Wenn ja, wie? Welche Möglichkeiten eröffnet der RU im Hinblick auf Ausdrucksformen von Religion und Glaube? Diesen und ähnlichen Fragen soll in dem Arbeitskreis nachgegangen werden. Intention ist es, ergänzend zu Gebeten, Liedern oder Ritualen liturgischer Feiern ungewohnte inhaltliche und methodische Zugänge zu finden, wie GottFeiern in verschiedenen Formaten gelingen und im RU erarbeitet werden können.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referent: Jan Schumacher
Leitung: Birgit Hess

Inhaltliche Beschreibung:
Situationen, die zeigen, dass Menschen unachtsam und nicht verantwortungsbewusst mit dem Geschenk der Schöpfung umgehen, finden sich täglich. Um Kinder schon in den ersten Schuljahren für eine Mitverantwortung zum Erhalt von Gottes Wundern der Schöpfung zu sensibilisieren, dient diese handlungsorientierte Unterrichtseinheit zum Bilderbuch "Mats und die Wundersteine" von Markus Pfister. Ziel des Arbeitskreises ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Freude, Lob und Dankbarkeit in verschiedenen Formen zum Ausdruck bringen und erfahren, wie sie das Wunder der Schöpfung auch in dieser un-selbstverständlichen Zeit wahrnehmen und feiern können.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Janna Segger, Theaterpädagogin BuT
Leitung: Stefanie Esser

Inhaltliche Beschreibung:
„Feiern“ bedeutet ein Ausbruch aus dem Alltag und ist verbunden mit dem Einnehmen eines weiteren, nicht alltäglichen Horizontes. Dieser Arbeitskreis möchte mit Ihnen einen Ausbruch auch dem alltäglichen Unterricht unternehmen, Ihren Horizont an Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung erweitern, Sie zum Perspektivwechsel einladen, Sie selbst erleben und ausprobieren lassen: Dramapädagogische Elemente im Schulunterricht bieten neue Möglichkeiten der Bewältigung komplexer Themen sowie die Arbeit mit und an literarischen Texten. Die Schüler und Schülerinnen erforschen und beleuchten handlungsorientiert verschiedene Lösungsmöglichkeiten. Spielerische Kreativität und Spontaneität werden ebenso miteinbezogen wie der Wissens- und Erfahrungshintergrund des Einzelnen. Das körperliche Handeln und die bildhafte Gestaltung ermöglichen ein Lernen mit allen Sinnen und bieten ein spielerisches Mittel sich auszudrücken, ohne für alles Worte finden zu müssen. In der abschließenden Phase der Reflexion werden sich die Lernenden ihrer Lernprozesse und Lernziele bewusst. Chorische Theateransätze eröffnen Wege, um vielschichtige Beziehungen, Themen oder Figuren zu untersuchen und darzustellen und zugleich die gesamte Gruppe einzubeziehen. Die Beteiligten werden sensibel für die unterschiedlichen Facetten und Sichtweisen der anderen und setzen sich mit dem Verhältnis von Gruppe und Individuum auseinander. „Manchmal feiern wir mitten am Tag, ein Fest der Auferstehung.“ Dieser These werden wir uns auf eine neue Art und Weise nähern und erforschen, was Auferstehung für uns bedeuten kann. Doch manchmal haben wir vielleicht auch keine Energie aufzu(er)stehen?

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Ute Schmitz
Leitung: Winfried Scharrenbroich

Inhaltliche Beschreibung:
Die Generation unserer Schülerinnen und Schüler ist wie keine vor ihnen geprägt von Schnelllebigkeit, Digitalisierung, Glaubenszweifeln und Überangeboten. Wie passt dies zu einem Ort wie der Kirche, in der Glauben bewahrt und gelebt wird? Dieser Arbeitskreis versucht eine Brücke zu schlagen und aufzuzeigen, mit welchen Methoden und Ideen es auch heute möglich ist, für unsere Schülerinnen und Schüler das Haus Gottes erlebbar, unseren Glauben erfahrbar zu machen. Es wird viele Gelegenheiten geben, das Methodenangebot praktisch zu erkunden und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Christiane Rustemeier
Leitung: Beate Brinkmöller

Inhaltliche Beschreibung:
In dem praktisch angelegten Arbeitskreis geht es um die Unselbstverständlichkeiten ‚auf der Welt zu sein‘, ‚Gott zu begegnen‘ und ‚das Lebens in all seiner Fülle‘. Die Teilnehmenden sind eingeladen sich selbst damit kreativ auseinanderzusetzen und erhalten Anregungen für den Unterricht.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Kathrin Termin
Leitung: Michael Neumann

Inhaltliche Beschreibung:
Mittels eines Kurzfilmes sollen die Schülerinnen und Schüler den Weg der Versöhnung als positiven Prozess verstehen, der das Einsehen der Schuld auf der einen Seite und die Vergebung auf der anderen Seite beinhaltet und uns, wie Jesus im Gleichnis vom guten Vater erzählt, von Gott geschenkt und im Bußsakrament erfahrbar wird

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:30 Uhr - 13:15 Uhr
Referentin: Elke Chladek, Gemeindereferentin in der Schulpastoral

Inhaltliche Beschreibung:
Wenn das Nahe fremd wird und die Kirchen zu musealen Sehenswürdigkeiten werden, dann ist es an der Zeit, diese Räume neu zu entdecken. Dann ist es an der Zeit, für die Alphabetisierung des Glaubens im „Alten Raum“ neue Möglichkeiten zu schaffen. Im Arbeitskreis geht es darum, Kirche als Lebens-und Erfahrungsraum für Schüler und Schülerinnen zu erschließen, aber auch für sich selbst neu zu entdecken.

Mittwoch, 9.10.2019, Nachmittag - Tag der Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Melanie Holländerr
Leitung: Michael Wittenbruch

Inhaltliche Beschreibung:
Anhand des Erzählens mit Elementen des Godly Plays wird ein möglicher Zugang zum Thema “Jesus ist der Stern, das Licht, das für alle leuchtet" eröffnet. Weiterer inhaltlicher Schwerpunkt ist die Sternsingeraktion des Kindermissionswerks und die Frage, wie Religionslehrerinnen und –lehrer Kinder sensibilisieren und motivieren können, gemäß dem Motto der Sternsingeraktion aktiv zu werden, den Menschen Segen zu bringen und dabei Segen für Kinder weltweit zu sein.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentinnen: Ina Lakermann, Michaela Fischer
Leitung: Robert Buchholz

Inhaltliche Beschreibung:
Sakramente sind Feiern des Lebens und des Glaubens. An wichtigen Stationen des Lebens sagt Gott dem Menschen in den Sakramenten seine immerwährende Nähe und Freundschaft zu. Dies ist Grund genug, das Leben genau an diesen Punkten aus dem Glauben heraus immer wieder zu feiern. An Stationen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit Sakramenten als Feiern des Glaubens auseinanderzusetzen und diese Erkenntnisse in den eigenen Religionsunterricht an Grund- und Förderschulen zu übertragen. Dabei wird dem Festcharakter durch gemeinsames Singen von passgenau ausgesuchten Liedern Rechnung getragen.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Jennifer Kobert
Leitung: Barbara Beier

Inhaltliche Beschreibung:
Sind GottFeiern in unselbstverständlichen Zeiten eine unmögliche Mission? Kann ich Gott mit Kindern heute überhaupt noch feiern? Wenn ja, wie? Welche Möglichkeiten eröffnet der RU im Hinblick auf Ausdrucksformen von Religion und Glaube? Diesen und ähnlichen Fragen soll in dem Arbeitskreis nachgegangen werden. Intention ist es, ergänzend zu Gebeten, Liedern oder Ritualen liturgischer Feiern ungewohnte inhaltliche und methodische Zugänge zu finden, wie GottFeiern in verschiedenen Formaten gelingen und im RU erarbeitet werden können.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: Jan Schumacher
Leitung: Birgit Hess

Inhaltliche Beschreibung:
Situationen, die zeigen, dass Menschen unachtsam und nicht verantwortungsbewusst mit dem Geschenk der Schöpfung umgehen, finden sich täglich. Um Kinder schon in den ersten Schuljahren für eine Mitverantwortung zum Erhalt von Gottes Wundern der Schöpfung zu sensibilisieren, dient diese handlungsorientierte Unterrichtseinheit zum Bilderbuch "Mats und die Wundersteine" von Markus Pfister. Ziel des Arbeitskreises ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Freude, Lob und Dankbarkeit in verschiedenen Formen zum Ausdruck bringen und erfahren, wie sie das Wunder der Schöpfung auch in dieser un-selbstverständlichen Zeit wahrnehmen und feiern können.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Janna Segger, Theaterpädagogin BuT
Leitung: Stefanie Esser

Inhaltliche Beschreibung:
„Feiern“ bedeutet ein Ausbruch aus dem Alltag und ist verbunden mit dem Einnehmen eines weiteren, nicht alltäglichen Horizontes. Dieser Arbeitskreis möchte mit Ihnen einen Ausbruch auch dem alltäglichen Unterricht unternehmen, Ihren Horizont an Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung erweitern, Sie zum Perspektivwechsel einladen, Sie selbst erleben und ausprobieren lassen: Dramapädagogische Elemente im Schulunterricht bieten neue Möglichkeiten der Bewältigung komplexer Themen sowie die Arbeit mit und an literarischen Texten. Die Schüler und Schülerinnen erforschen und beleuchten handlungsorientiert verschiedene Lösungsmöglichkeiten. Spielerische Kreativität und Spontaneität werden ebenso miteinbezogen wie der Wissens- und Erfahrungshintergrund des Einzelnen. Das körperliche Handeln und die bildhafte Gestaltung ermöglichen ein Lernen mit allen Sinnen und bieten ein spielerisches Mittel sich auszudrücken, ohne für alles Worte finden zu müssen. In der abschließenden Phase der Reflexion werden sich die Lernenden ihrer Lernprozesse und Lernziele bewusst. Chorische Theateransätze eröffnen Wege, um vielschichtige Beziehungen, Themen oder Figuren zu untersuchen und darzustellen und zugleich die gesamte Gruppe einzubeziehen. Die Beteiligten werden sensibel für die unterschiedlichen Facetten und Sichtweisen der anderen und setzen sich mit dem Verhältnis von Gruppe und Individuum auseinander. „Manchmal feiern wir mitten am Tag, ein Fest der Auferstehung.“ Dieser These werden wir uns auf eine neue Art und Weise nähern und erforschen, was Auferstehung für uns bedeuten kann. Doch manchmal haben wir vielleicht auch keine Energie aufzu(er)stehen?

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Ute Schmitz
Leitung: Winfried Scharrenbroich

Inhaltliche Beschreibung:
Die Generation unserer Schülerinnen und Schüler ist wie keine vor ihnen geprägt von Schnelllebigkeit, Digitalisierung, Glaubenszweifeln und Überangeboten. Wie passt dies zu einem Ort wie der Kirche, in der Glauben bewahrt und gelebt wird? Dieser Arbeitskreis versucht eine Brücke zu schlagen und aufzuzeigen, mit welchen Methoden und Ideen es auch heute möglich ist, für unsere Schülerinnen und Schüler das Haus Gottes erlebbar, unseren Glauben erfahrbar zu machen. Es wird viele Gelegenheiten geben, das Methodenangebot praktisch zu erkunden und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Christiane Rustemeier
Leitung: Beate Brinkmöller

Inhaltliche Beschreibung:
In dem praktisch angelegten Arbeitskreis geht es um die Unselbstverständlichkeiten ‚auf der Welt zu sein‘, ‚Gott zu begegnen‘ und ‚das Lebens in all seiner Fülle‘. Die Teilnehmenden sind eingeladen sich selbst damit kreativ auseinanderzusetzen und erhalten Anregungen für den Unterricht.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Kathrin Termin
Leitung: Michael Neumann

Inhaltliche Beschreibung:
Mittels eines Kurzfilmes sollen die Schülerinnen und Schüler den Weg der Versöhnung als positiven Prozess verstehen, der das Einsehen der Schuld auf der einen Seite und die Vergebung auf der anderen Seite beinhaltet und uns, wie Jesus im Gleichnis vom guten Vater erzählt, von Gott geschenkt und im Bußsakrament erfahrbar wird.

Mittwoch, 09. Oktober 2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr
Referentin: Elke Chladek, Gemeindereferentin in der Schulpastoral

Inhaltliche Beschreibung:
Wenn das Nahe fremd wird und die Kirchen zu musealen Sehenswürdigkeiten werden, dann ist es an der Zeit, diese Räume neu zu entdecken. Dann ist es an der Zeit, für die Alphabetisierung des Glaubens im „Alten Raum“ neue Möglichkeiten zu schaffen. Im Arbeitskreis geht es darum, Kirche als Lebens-und Erfahrungsraum für Schüler und Schülerinnen zu erschließen, aber auch für sich selbst neu zu entdecken.